GRUßWORTE

Claudia & Gregor Praml, Catharina Nieland und Marcel Klier

Künstlerisches Leitungsteam

Es gibt Zahlen, die haben etwas Magisches. Die 21 ist so eine Zahl – darin steckt die Drei (in der Quersumme) und drei mal Sieben. Diese Magie steckt auch im Programm des 21. Kasseler Weltmusikfestivals. Machen Sie sich bereit für eine (welt)musikalische Reise, wie sie nur ein solches Festival bieten kann.

Gleich zum Auftakt erklingen geheime Lieder jemenitischer Frauen – das Besondere: sie werden von einem Mann gesungen. Wer würde denken, dass dies möglich ist? Die Gruppe GULAZA aus Israel mit ihrem Sänger Igal Mizrahi zeigt uns, dass es geht und wie magisch das klingen kann. Mit MAIK MONDIAL werden wir einen der Gewinner des wichtigsten Weltmusikpreises in Deutschland zu sehen bekommen: Die Preisträger von Creole 2017 präsentieren eine extravagante Fusion aus Balkan-Beat und Gypsy Speed, intelligent, packend und immer tanzbar. Mystische Klänge aus Mesopotamien und Anatolien erklingen dann, wenn die kurdische Sopranistin DEVRIM KAVALLI die Bühne in der Kasseler Sparkasse betritt. Ihr Gesicht ziert auch das Plakat des diesjährigen Festivals. Kein Halten mehr geben wird es dann wohl zum Abschluss des Eröffnungswochenendes beim Auftritt der deutsch-österreichischen Gruppe DUNKELBUNT, die sich selbst als „Global Beat Troubadoure“ bezeichnen. Und damit ist das Weltmusikfestival noch lange nicht zu Ende. Jedes Konzert verspricht ein besonderer Abend zu werden, weil es uns gelungen ist, besondere Künstler aus der internationalen Weltmusikszene nach Kassel zu holen. Und auch die Kasseler selbst werden auf der Bühne stehen, das TRIO NaMANTEIGA wird sie bei ihrem „Heimspiel“ in Kassel mit auf eine Reise nach Brasilien nehmen. Etwas Neues gibt es zum Schluss: Für die Clubnacht der Weltmusik geht es am letzten Wochenende ins UNTEN, wo drei herausragende DJ-Acts eine Nacht zwischen Orient und Okzident heraufbeschwören werden.

Entdecken Sie Neues! Wir wünschen Ihnen ein klangvolles Festival mit Musik, die vielleicht, nicht nur für diesen einen Moment, ihr Leben bereichern wird.

Claudia & Gregor Praml, Catharina Nieland und Marcel Klier
Künstlerisches Leitungsteam

 


Ingo Buchholz

Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse

Klangschätze aus aller Welt präsentiert das Weltmusikfestival, das in diesem Jahr zum 21. Mal stattfindet und zum Profil Kassels als weltoffene Stadt beiträgt. Vom 20. bis zum 29. April erwarten uns Konzerte von Musikerinnen und Musikern aus elf Ländern. Von Beginn an begleiten die Kasseler Sparkasse und die Kulturstiftung der Kasseler Sparkasse dieses besondere Musikereignis als Förderer. Das schätzen nicht nur unsere Kunden, sondern viele Musikinteressierte unserer Region.

Besonders freuen wir uns darauf, dass unsere Kundenhalle in der Wolfsschlucht wieder für zwei Tage zur Konzerthalle wird. Viele neue musikalische Eindrücke und wunderbare Abende wünscht Ihnen.

Ingo Buchholz
Vorsitzender des Vorstands der Kasseler Sparkasse

 


Christian Geselle

Oberbürgermeister der Stadt Kassel

Liebe Musikfreunde,

herzlich willkommen zum 21. Kasseler Weltmusikfestival. Wieder einmal lädt die ses Festival zu musikalischen Reisen ein und eröffnet damit neue, manchmal fremd scheinende Welten. Die Musik als allseits verständliche Weltsprache macht es möglich. Sie erzählt Geschichten von Menschen und ermöglicht die Begegnung verschiedener Kulturen. Sie vermag es, uns zu berühren, uns

mitzureißen, uns zu bewegen, uns zu unterhalten und uns glücklich zu machen. Das anspruchsvolle Programm des 21. Weltmusikfestivals mit herausragenden Künstlern wie Maik Mondial, Devrim Kavalli, den Gruppen Gulaza und Dunkelbunt sowie dem Kasseler Trio Namanteiga verspricht einmal mehr besondere und klangvolle Musikerlebnisse.

Dieses Weltmusikfestival steht unserer weltoffenen Stadt besonders gut. Steht es doch für kulturelle Vielfalt, für Austausch und Verständnis. Und diese Veranstaltungsreihe ist ein schöner Ausdruck der Arbeit des Kulturzentrum Schlachthof, das viele Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenführt. Danke für diese wichtige Arbeit, die wir als Stadt gerne unterstützen.
Allen Zuhörern wünsche ich unvergessliche und inspirierende Musikerlebnisse sowie viele bereichernde Begegnungen mit Menschen und Kulturen.

Ihr

Christian Geselle
Oberbürgermeister der Stadt Kassel


Susanne Völker

Kulturdezernentin der Stadt Kassel

Weltmusik ist vielseitig und facettenreich: in ihr verschmelzen Melodien, Stile und Rhythmen unterschiedlicher Kulturen zu etwas Eigenständigem, in dem die ursprüngliche Herkunft seiner faszinierenden Quellen noch immer erkennbar bleibt. Damit geht es der Weltmusik so wie vielem, das sich nicht so einfach in Schubladen zwängen lässt: der Markt hat Schwierigkeiten mit der Einordnung und so entsteht eine eigene Nische, mit eigener Zuhörerschaft, eigener Kommunikation und vor allen Dingen eigenen Festivalformaten als Orte der Begegnung des Austausch und des Zelebrierens. Das Weltmusikfestival, das vom Kulturzentrum Schlachthof Kassel organisiert wird und in diesem Jahr bereits zum 21. Mal stattfindet, nimmt im Kalender der Freunde des Genres deshalb einen festen Platz ein. Ich kann mir für dieses mittlerweile fest zu Kassel gehörende Festival keine bessere Institution als Ideengeber und Organisator vorstellen als den Schlachthof Kassel, der seit 1978 in der Nordstadt das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen maßgeblich begleitet und gestaltet. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen für das diesjährige Weltmusikfestival viel Freude, klangvolle Erfahrungen und schubladenuntaugliche Neuentdeckungen.

Susanne Völker
Kulturdezernentin der Stadt Kassel